Mittwoch, 29. August 2012

Brindisi am MeMadeMittwoch

Schon lange bin ich auf der Suche nach einem Raglanschnitt für eine Bluse oder ein Kleid. Im Sommer gab es bei Schnittquelle eine Rabattaktion und ich habe mir den Schnitt Brindisi gekauft, in der Hoffnung, daß Gr. 38 dann auch passt, bei Einzelschnitten ist das ja schon ein gewisses Risiko... ;-)
Bei Karstadt habe ich im Frühsommer einen reduzierten Karohemdenstoff gekauft, blau, beige, schwarz, ich dachte das geht fürs Söhnchen oder eben auch für mich, der Stoff ist auch wirklich hauchdünn. Zum Schnitt testen war er dann gerade recht... Eigentlich ist der Schnitt recht einfach zu nähen, aber man muß eben erst fertig nähen um anprobieren zu können, das ist etwas doof. Die Saumrüsche hat mich etwas Mühe gekostet, aber ich hatte ja die Gelegenheit Andreas Imke beim Nähtreffen zu tragen und war ganz angetan von dem weiten Saum und wollte deswegen eben auch eine Rüsche, ohne sah es mit dem Stoff etwas öde aus.


Ich denke das Kleid passt gut für die letzten warmen Spätsommertage, aber auch mit Stiefeln und Strumpfhosen und Strickjacke wird es gut aussehen, ein Unterkleid muß ich eh darunter tragen, weil der Stoff recht durchsichtig ist.


Jetzt freue ich mich auf die anderen MeMade Damen hier. Witzigerweise trägt heute auch Miss Margerite ein Kleid nach dem Brindisi Schnitt.

Schnitt: Brindisi von Schnnittquelle
Stoff: reduzierter Hemdenstoff von Karstadt
Schnittveränderungen:
  • Ärmel etwas weiter gemacht
  • vordere Abnäher weggelassen
  • Saumrüsche
Liebe Grüße
Eure
Rock Gerda

Samstag, 25. August 2012

Kinderküche für 13€

Schon lange wünsche ich mir eine Küche für die Kinder, aber mein Mann hatte Angst, dass sie zuviel Platz wegnimmt.
Vor einer Weile hat Sandra dann selbst eine Kinderküche gebastelt und auch unzählige Links geteilt. ;-) Innerlich reifte der Gedanke auch sowas bauen zu wollen, im Speicher fand sich noch ein altes Nachtischchen, welches von seinen Ausmaßen perfekt für eine kleine Kinderküche geeignet war.

Beim Baumarkt unseres Vertrauen haben wir lange in der Restholzkiste gestöbert und ein bißchen passendes Holz gefunden, etwas Farbe, ein paar Haken, 13,00 € kostete das Ganze. Eine alte Edelstahlschüssel wurde kurzerhand zum Spülbecken deklariert und ein alter Wasserhahn wiederbelebt.

Ein bißchen pinseln, sägen und schrauben, fertig ist die Kinderküche. Von den Nachbarn gabs noch ein bißchen gebrauchtes Zubehör.


Ich bin sehr stolz auf unser Projekt, zu einen weil wir so ressourcenschonend gearbeitet haben, aber auch weil die weiße Küche so schön dezent und unauffällig ist, sie wird nämlich in unserem Wohn-Essbereich stehen und da mag ich kein quietschbuntes Plastikmonster.... Und die Kinder sind natürlich auch begeistert, gerade mein Großer war ganz begeistert beim Werkeln dabei. Nach und nach sollen noch ein paar Häkel- und Stoffsachen für die Küche entstehen.

Mehr Recyclingprojekte gibt es regelmäßig bei Nina und bei Zapperlott.

Edit und Nachtrag (speziell für Lotte) die Innenansicht der Schublade.

Die Schublade lässt sich durch den Ausschnitt hinten auch öffnen.

Liebe Grüße
Eure
Rock Gerda

Montag, 20. August 2012

Wasserfalltop No 2

Eigentlich wollte ich dieses Kimono Tee nähen, leider hat mein Drucker trotz neuer Patrone gestreikt, vermutlich müssen wir doch mal in ein neues Modell investieren... und ich musste umdisponieren.
Das Wasserfalltop gefällt mir sehr gut, also habe ich versucht angeschnittene Ärmel dranzuzeichnen, dazu habe ich an der Schulternaht um 3,5 cm nach außen verlängert, das hätte wohl aber etwas mehr sein dürfen. Alle Kanten sind bislang unversäubert, damit sie sich einrollen können, aber irgendwie kommt es mir so unfertig vor, deswegen bin ich am Überlegen, ob ich nicht zumindest die Armauschnitte, da rollt sich der Stoff nämlich nach innen und nicht nach außen, wie bei allen anderen Kanten noch zusätzlich mit einem Streifen annähe, der sich dann einrollt... In der hinteren Mitte habe ich wieder eine Naht, sonst hätte der Stoff nicht gereicht, mein Mann hat mir dann auch noch gleich das Hohlkreuz passend abgesteckt.
Zu meiner Jeans Valeska trage ich ganz gerne weiße Oberteile, aber ganz schlicht ist mir dann doch auch etwas zu langweilig, ich finde das Shirt ist eine gute Lösung. Ziel soll es hier zukünftig sein, mehr passende Kombinationen zu nähen, damit die Klamottenwahl morgens leichter fällt! ;-)






Schnitt: Grundlage Cowltop Burdastyle Größe angepaßt und angeschnittene Ärmel angezeichnet
Stoff: Weißer Jersey, ohne Elasthan aus einem Trigema Putzlappenpaket

Sonnige Grüße
Eure
Rock Gerda

Samstag, 18. August 2012

Puschen

Wir sind hier im Ferienmodus und genießen den Sommer, für große Nähprojekte bleibt da keine Zeit, aber Töchterlein kommt Anfang September in den Kiga und dafür müssen jetzt auch neue Puschen her. Ich habe hier zwei Schnitte liegen, aber irgendwie wollte ihr Fuß zu keinem so richtig passen. Bei der Hobbyschneiderin gibt es aber eine Anleitung zum Konsturieren eines Puschenschnittes nach eigenen Maßen. Das wollte ich schon immer mal testen, also Kind vermessen und losgelegt, ein Probepuschen aus Papier genäht, paßte tatsächlich auf Anhieb, ich bin echt begeistert. Die Puschen waren dann auch schnell genäht, nun lasse ich Bilder sprechen.



Genießt das heiße Sommerwochenende!

Liebe Grüße
Eure
Rock Gerda

Dienstag, 14. August 2012

Nähtreff im Kloster

Während mein Mann vorletztes Wochenende in Wacken war, bin ich zum Kloster gefahren. Was ein Widerspruch... allerdings war ich mal wieder zum Nähen im Kloster. ;-) Leider nur einen Tag, anders ließ sich die Kinderbetreuung nicht organisieren. Leider ist auch gar nichts fertig geworden. Na ja Frau muss sich natürlich auch unterhalten und außerdem nähen inzwischen auch richtig viele aus dem Kindernähtreff für sich und bei passender Größe kann man dann auch einfach mal Sachen anprobieren um zu sehen, ob es einem steht. Gerne mitgenommen hätte ich Andreas Imke(n) und das Knotenbolero, die hätten auch perfekt gepasst, aber irgendwie wollte sie die Sachen lieber selber mitnehmen! ;-)
Ich hatte das Titelmodell aus „Meine Nähmode“ 2/2012 dabei, auch bekannt als New Look 6069. Obwohl der Schnitt schon angepasst war, hat es sich doch gezogen, denn der Puffärmel sah an mir völlig bescheuert aus, mit Rikes Hilfe habe ich mir dann einen neuen Ärmel gebastelt. Saum nähen, den unteren Armausschnitt mit Schrägband einfassen und die Blende innen mit der Hand annähen musste ich dann zu Hause erledigen. Ohne Puffärmel, gefällt mir das Kleid an mir recht gut, auch wenn der Stoff nicht optimal ist für mich...irgendwie zu hell. Irgendwie wirkt das Kleid für mich total Retro und erinnert mich an meine Oma, obwohl ich nicht sicher sagen, kann ob sie je ein ähnliches Kleid besaß. Das Fotografieren des Kleides war eine echte Herausforderung und wirklich glückich bin ich mit den Bilder nicht, weil das Muster auf den Fotos einfach immer unscharf wird.



Wegen der Knöpfe bin ich noch unsicher, die auf dem Bild sind nur mit Stylefix angeklebt, schön wären welche im weiß der Paspel, mal sehen, ob ich irgendwo fündig werde...

Schnittmuster: Titelmodell „Meine Nähmode“ 2/2012 bzw. New Look 6069
Stoff: Baumwolle von Stoff & Stil, Paspelband Jajasio, Reißverschluß Nähgeschäft vor Ort
Anpasssungen: Länge im Oberteil über der Taillenblende um 2 cm gekürzt, Puffärmel zu Miniärmel geändert
Beim nächsten Mal würde ich wohl das Taillenblende nicht verstärken und auch nicht doppeln, das wird dann doch recht steif und ich denke es würde auch ohne gehen.

Ich freue mich schon aufs nächste Nähtreffen und vielleicht gehe ich nächstes Jahr auch mit nach Wacken, mein Mann würde mich gerne in einem selbst genähten Gothic Outfit mitnehmen, mit der Einschränkung es darf nicht zu offenherzig sein... aber wenn der Mann mal Wünsche äußert, was ich nähen soll, muß ich diesem Wunsch schon nachkommen, wäre ja auch eine Herausforderung......

Liebe Grüße
Eure
Rock Gerda

Mittwoch, 1. August 2012

Wasserfalltop


Für meinen Retro Rock fehlte ja irgendwie ein passendes Oberteil. Im Fundus fand sich ein Reststück Viskosejersey in lila, allerdings wirklich ein kleiner Rest, die Idee ein Knotentop daraus zu machen, scheiterte an der Stoffmenge, aber ein ganz einfaches Top wollte ich eben auch nicht. Vor kurzem trug eine Freundin ein Wasserfalltop mit einer senkrechten Teilungsnaht in der hinteren Mitte, das war die Lösung!! Ein passender Schnitt fand sich in der Burda 5/2012 Modell 110, nach dem Heften zeigte ich sich allerdings, dass das Top und der Rock in Kombination einfach doof aussehen, zu Hosen durchaus ok, aber eben nicht zum Rock.... grrr... also nochmal einen kostenlosen Schnitt von Burdastyle.com rausgekramt und Gr. 36 auf Gr. 38 angepasst. Mit der Coverfunktion meiner Coverlock stehe ich etwas auf dem Kriegsfuß, also habe ich einfach mal das Dessousgummi vom letzten Stoffmarkt getestet. Glück gehabt, dass das fabrlich sehr gut zum Jersey paßt, obwohl ich beides unabhängig voneinander gekauft habe. Merke 3 m Gummiband reichen gerade so um alle Säume eines Tops in Gr. 38 damit zu machen, aber auch nur gerade so! ;-) Das Verarbeiten des Dessousgummis ging besser von der Hand als erwartet, ich hatte nur leider ab und an Fehlstiche, trotz Jerseynadel, vielleicht hätte eine Microtexnadel geholfen, die habe ich aber nicht gefunden in meinem Chaos...
 


Details Farbe, auch wenns auf den Bildern schlecht raus kommt, das lila paßt zu dem im Rockmuster

Fazit: Theoretisch ein schnelles Top ;-) Mir gefällt der Wasserfallausschnitt sehr gut und ich kann mir gut auch langärmelige Shirts mit solchem Ausschnitt vorstellen, Jerseys hätte ich auch in ausreichend Menge hier.... ;-)

Stoff: Viskosejersey von Buttinette, Dessousgummi Stoffmarkt

Liebe Grüße
Eure
Rock Gerda